Fleisch in Reinkultur

Zu Besuch bei der Hofmetzgerei Franz Ottillinger

Die Hofmetzgerei der Familie Ottillinger gibt es schon seit über 170 Jahren. Die Schwestern Maria-Theresa und Carolin Ottillinger führten uns durch die verschiedenen Stationen des Traditionsbetriebs.

Die Geschichte begann 1842 mit dem Metzgermeister Christian Stemmer. Ihm gehörte das Grundstück am Kirchplatz in Pöttmes, wo er eine kleine Metzgerei betrieb. 13 Kinder bekam er mit seiner Frau Walburga, doch nur zwei davon überlebten – Michael und Walburga Stemmer. 1867 übernahm Michael das Geschäft und 21 Jahre später löste Walburga ihn zusammen mit ihrem Ehemann Florian Ottillinger ab. 1903 mussten sie die Metzgerei aus Platzgründen an die Familie Ellmann verkaufen, um eine größere Hof- und Geschäftsfläche erwerben zu können.

1907 kaufte Xaver Moser aus Immendorf der Familie Ellmann das Geschäft ab. Seine Tochter Walburga Moser heiratete kurz darauf Florian Ottillinger jun., und so fiel 1909 das Metzgergeschäft  über einige Umwege wieder an die Familie Ottillinger.

Das frisch gebackene Ehepaar bekam einen Sohn, Franz Ottillinger, der 1954 zusammen mit seiner Frau Ilse das Geschäft übernahm, umbaute und damit den Grundstein für die heutige Unternehmensgröße legte. Die nächste Renovierung stand 1979 an. Kurz danach übernahmen Franz jun. und seine Ehefrau Brigitte das Geschäft. Zusammen mit ihren Töchtern – Maria-Theresa und Carolin Ottillinger – führen sie die Metzgerei nun in der fünften Generation. Unser Foto zeigt Franz Ottillinger mit seinen Töchtern Carolin und Maria-Theresa.

http://www.ottillinger.de/