Käsiges Handwerk

Kommt man auf den Hof der Landkäserei Reißler, wird man direkt von einem großen Schaufenster begrüßt. Dahinter spielt sich die Käse-Produktion ab.

»Transparenz ist uns sehr wichtig. Unsere Kunden können nicht nur dabei zusehen, wie unser Käse produziert wird, sondern wir erklären auch die einzelnen Produktionsschritte. Bei uns weiß man genau, was man isst und wo es herkommt.«, so Marion Hofmeier aus der Marketing-Abteilung.

Alle Milch- und Käseprodukte sind zu 100% regional. Die Milch kommt von acht Landwirten aus der Region und wird von der Molkerei Gropper in einem Milchlieferwagen und exakter Menge angeliefert – etwa 4 Millionen Liter im Jahr.

»Eigene Tierhaltung betreiben wir keine. Das wäre uns bei dieser großen Milchmenge gar nicht möglich, da bräuchten wir etwa 700 Kühe. Aber wir achten sehr auf Regionalität und artgerechte, gentechnikfreie Tierhaltung.«

Im Jahr 2007 waren es noch rund 300.000 Liter Milch pro Jahr – doch trotz der Produktionsvergrößerung ist und bleibt der Betrieb einer von wenigen, bei dem die Käseherstellung noch wahres Handwerk bedeutet. In den elf Produktionsschritten wird nur das von moderner Technik erledigt, was keinen Einfluss auf die Qualität hat. Das Besondere dabei: Der Käse kommt vor der Reifung in ein Salzbad. Hier wird dem Produkt Wasser und Molke entzogen und gleichzeitig konserviert sowie Geschmack gebildet. Auch während dem Reifeprozess werden verschiedene Käsesorten drei Mal in der Woche mit Salzwasser abgerieben. Heraus kommt ein handgeschmiertes Produkt mit rötlicher und würziger Oberfläche.

Aus der eigenen Herstellung verkauft die Landkäserei insgesamt 25 Käsesorten aus Kuhmilch sowie einige Milchprodukte wie Butter, Joghurt, Trinkmilch oder saure Sahne. Erhältlich sind diese im eigenen Hofladen und Hofläden im Umland und – soweit wie möglich – im Einzelhandel. »Unter der Marke ›Mein Bayern‹ sind fünf unserer Produkte bei Edeka vertreten - bei Rewe unser Grillkäse. Wir vertreiben aber auch im Großhandel. Wer sich Käseknacker von der Metzgerei Ottillinger, belegte Semmeln der Bäckerei Wolf oder auch einen Döner vom Arkadas kauft, hält eines unserer Produkte in der Hand.«

Wem der Blick durch's Fenster nicht reicht, der kann bei einer Käseführung durch den Betrieb und einer Verkostung teilnehmen. Von Oktober bis März findet außerdem jeden Freitag von 11 bis 14 Uhr ein Kässpätzle-Essen statt. Was man sonst noch aus den Reißler-Produkten kochen oder backen kann, das kann man ab 8. November in dem Buch »Augsburger Land und Küche« nachlesen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack: http://a3regional.de/nachrichten/kuechenredaktion-kuerbis-spinat-lasagne