Klassenfahrt zum Biobauernhof

11 Bauernhöfe haben die Augsburger Grundschulen in diesem Schuljahr besucht. Und jeder Hof hat sein eigenes Programm für die Schüler*innen vorbereitet. Hautnah erleben und lernen die Kinder hier Themen wie »Vom Ei zum Huhn«, »Von der Milch zur Butter«, »Die Streuobstwiese«, »Kartoffel, die tolle Knolle« und vieles mehr.

Angefangen hat alles 2015: 32 Klassenfahrten zu neun verschiedenen Biobauernhöfen im Augsburger Landkreis – mit 1200 Schüler*innen und Lehrkräften. Ein großes Projekt mit ebenso großer Wichtigkeit. Denn unser Essverhalten wird in unserer Kindheit geprägt: Den Grundschülern und -schülerinnen werden die natürlichen Lebensmittel nahe gebracht. Sie lernen die Wertschätzung dieser und entwickeln eine Bereitschaft, sie zu essen. So wird ein gesundes Essverhalten gefördert, das die Kinder auch im Erwachsenenalter noch begleiten wird. Dirk Wurm und Florian Mair vom Gesundheitsreferat setzen sich für dieses Projekt ein. Am 10. Juli besuchten auch sie den Biobauernhof von Marlies Hammerl in Pöttmes, um einen Eindruck davon zu bekommen, was die Kinder alles lernen. Fragen wie »Was ist nötig, damit Getreide auf dem Feld wachsen kann? Wie werden Kühe gehalten und warum geben sie Milch?« werden beantwortet und die Kinder zeigen großes Interesse daran. Die Klassenfahrten sollen auch im nächsten Schuljahr weitergeführt werden.

http://www.augsburg.de/umwelt-soziales/umwelt/biostadt-augsburg/