Klimagourmets

Bei einem Kochkurs mit Ulrike Birmoser, Ernährungsberaterin beim Verbraucherservice Bayern, war zu erfahren, wie klimabewusstes Kochen in der heimischen Küche gelingen kann. Ein Podcast der Werkstatt für urbane Intervention.

Ernährungsberaterin Ulrike Birmoser, Foto: Susanne Thoma

Es geht beim Kochen um weit mehr als den passenden Topf mit Deckel. Die Ernährung trägt mit rund 30 Prozent zum Ausstoß von klimaschädigenden Stoffen bei. Unser persönliches Kauf- und Essverhalten ist also entscheidend: Mehr pflanzliche, weniger tierische Produkte kaufen; Essen energiesparend zubereiten und lagern; Autofahrten zum Einkaufen vermeiden; Nahrungsmittelabfall vorbeugen; saisonale Lebensmittel wählen; auf die Herkunft achten und insbesondere Flugware vermeiden; frische Zutaten statt Fertig- und Tiefkühlprodukte kaufen; Verpackungsmüll reduzieren – das sind die Empfehlungen von Ulrike Birmoser. Sie hatte für den Kochevent Rezepte für klimafreundliche Gerichte im Gepäck, die auf regionalen und saisonalen Zutaten basieren und Abwechslung auf den Tisch bringen: Sauerkrautfrischkost mit Äpfeln und Roten Beeten oder Ofenkürbis mit einem Dressing aus Rapsöl, Orange und Honig oder Bayerisches Risotto mit Perl-Chiemnut, eine der ältesten regionalen Getreidesorten. Echtes Superfood!

zum Podcast