Hier wird jeder fündig

Allgäu-Fachleute geben Tipps – #2: Bernadette Kannler ist eine waschechte Allgäuerin. Nach dem Geologie- und Lehramtsstudium landete sie in unserer Kulturregion und gründete eine Familie. Doch ein Teil ihres Herzens wird immer dem Allgäu gehören, nicht nur der schönen Steine wegen.

Übernachten: Unübertroffen, aber meiner Familie und mir vorbehalten ist das Hotel Mama mit Vollpension in Sonthofen-Rieden. Wer einfachen Komfort mit Waschbecken im Zwei- oder Mehrbettzimmer und Dusche/WC auf dem Gang nicht scheut, darf im Schiff in Bihlerdorf an Bord gehen. Ein traditionelles Gasthaus wurde über mehrere Jahre von der jungen Crew liebevoll und kreativ um- und ausgebaut. Unter einem Dach vereint sind Restaurant und Bar, Saal, Sonnenterrasse an der unverkennbaren gelben Korallenrifffassade und die Gästezimmer. Letztere sind mit Bettenunikaten aus Schwemmholz, Flusskieseln und Schmiedeeisen ausgestattet. Verwandte Möbel aus Allgäuer Produktion und einheimischen Hölzern sind auch in der kleinen Verkaufsausstellung im Erdgeschoss des Hauses zu bewundern. www.zumschiff.com 

Kultur: »Klein, aber fein lautet die Devise im Oberstdorfer Kunsthaus. Und Kontinuität.« (laut Allgäuer Anzeigeblatt). Die Villa Jauss in Oberstdorf wurde 1895 vom namensgebenden Brauereibesitzer erbaut. Das charmante, denkmalgeschützte Jugendstil-Holzhaus ist heute im Besitz des Marktes Oberstdorf und dient als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum mit besonderer Atmosphäre. Nachdem in den 1990er-Jahren die letzten Mieter ausgezogen waren, wurde das Gebäude jahrelang mit viel ehrenamtlichem Engagement saniert und durch die Gestaltung vieler Ausstellungen regionaler und überregionaler Künstler*innen und Sammler*innen beharrlich zu einer festen Größe im Oberallgäuer Kulturbetrieb etabliert. www.villa-jauss.de

Käse: Liebhaber und Aktive besuchen die Sennerei in Gunzesried (Foto) oder Hüttenberg und verknüpfen den Käsekauf mit einer Radl- oder Wandertour. Ganz pragmatisch, weil gut erreichbar und mit komfortablen täglichen Öffnungszeiten ausgestattet, bietet der Hof-Milch-Werksverkauf im Milchwerk Sonthofen eine große Palette an Käse und Milchprodukten, ergänzt durch Wurstwaren, Kräutertees und Spirituosen – alles aus Allgäuer bzw. Vorarlberger Produktion. www.hof-milch.de www.gunzesrieder-bergkaese.de www.bergkaese-allgaeu.de

Märkte & Läden: Wanderkarte daheim vergessen, Urlaubs-Lesestoff wegen Nordstaulage und anhaltendem Regenwetter aufgebraucht, besonderes Buchgeschenk gesucht? Da empfehle ich einen Besuch bei Bücher Greindl in der Bahnhofstraße in Sonthofen. Den Betreiberinnen ist es ein persönliches Anliegen, kleinen, besonderen Verlagen eine Plattform zu bieten und Bücher auch abseits vom Massengeschmack im Regal zu präsentieren – so wird hier jede*r mehr als fündig. www.buechergreindl.buchkatalog.de  

Gastronomie: In der Bahnhofstraße 29, gleich schräg gegenüber der Buchhandlung und versteckt hinter Bäumen und Hainbuchenhecke, befindet sich in einem alten, dunkel geschindelten Haus das Café Herlein (Foto). Mittwochs von 13 bis 18 Uhr und donnerstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr kann man hier in der gemütlichen Wohnzimmerstube, auf der kleinen Terrasse oder an einem lauschigen Gartentisch Pause vom Stadtbummel machen. Hausgebackene Kuchen, kalte und heiße Getränke schmecken unterm Bücherregal auf Omas Sofa oder im Schatten der großen Bäume. An manchen Abenden wird extra für ein kleines Konzert geöffnet.

Wandern: Mein Hausberg ist das Bärenköpfle, ein eher unscheinbarer Gipfel am östlichen Ende der Nagelfluhkette, der bei entsprechendem Wetter einen tollen Panoramablick übers Illertal und in die Allgäuer Alpen bietet. Zu jeder Jahreszeit ein schönes und von Gunzesried (Parkplatz am Scheidplatz) in eineinhalb bis zwei Stunden zu erreichendes Ziel! Es erfreuen die Krokus- und Bergblumenwiesen im Frühjahr und Sommer, die leuchtenden Bergahorne im Herbst und sonnenwarme, apere Südseitenwege, wenn im Winter der Schnee auf sich warten lässt. Für den Fall, dass kurze oder müde Beine den Anstieg noch nicht oder nicht mehr schaffen: Von der Gipfelstation der Mittagbahn führt ein bequemer Wanderweg in 20 bis 30 Minuten zum Bärenköpfle. www.mittagbahn.de