Die Kunst zu essen

Mit der Ausstellung »Aufgetischt!« vereint das Künstlerhaus Marktoberdorf Werke von Daniel Spoerri und Vera Mercer in einer appetitlichen Schau, die vom 16. Februar bis 19. Mai zu sehen sein wird.

Spoerri wurde vor allem durch seine »Fallenbilder« (»Tableaux piège«) weltbekannt: auf Tischplatten fixierte Überreste einer Mahlzeit oder einer anderen zufällig vorgefundenen Situation. Eingefangen wird damit ein Stück Alltagswirklichkeit – wie in einer Falle (»piège«). Mit dem »Restaurant Spoerri« und der dazugehörigen »Eat Art Galerie«, die er 1968 in Düsseldorf eröffnete, wurde Spoerri zum Begründer der Eat Art. Zentrale Themen in seinem Werk sind der Geschmackssinn des Menschen und das Hinterfragen von Essgewohnheiten. Die Verfremdung von Speisen stellt überlieferte Sinneswahrnehmungen und Traditionen in Frage oder irritiert sie zumindest.

Die Themen Markt, Küche, Essen und Kunst entdeckt Vera Mercer in den 1960er-Jahren für sich, als sie bei nächtlichen Streifzügen in den Pariser Markthallen »Les Halles« fotografiert. Heute lebt sie in Omaha und Paris, hat mit ihrem zweiten Mann mehrere Restaurants eröffnet und ist ihrem künstlerischen Thema ums Essen treu geblieben. Die Einkäufe vom Markt werden später im Studio zu Stillleben arrangiert – deren Zubereitung und das Verspeisen schließen den Kreis und so verbinden sich Leben und Werk.

www.kuenstlerhaus-marktoberdorf.de