Wie schmeckt eigentlich Kakao?

Von Peru nach Deutschland – der Urkakao. Ein Fundstück

Haben Sie schonmal puren Kakao probiert?
Ich für meine Seite assoziierte "Kakao" bis Mitte letzten Jahres nur mit der Marke des weltgrößten Nahrungsmittelkonzerns oder Produkte die diesem sehr ähnlich schmeckten.

Als sich mein Mitbewohner eines Tages eine Kugel peruanischen Ur-Kakao's von seiner Tante in meinen Milchschäumer zubereitet und mir etwas anbietet, wollte ich jedenfalls schon ablehnen. Zum Glück ließ mein Mitbewohner nicht locker. Der besagte Kakao stammt von der alte peruanischen Kakao Sorte "Criollo" und wird von großen Betrieben nicht verkauft wird, da diese nur mit speziell gezüchteten Hochleistungssorten arbeiten. Dieser zuerst fremde Kakao erweckte ganz neue Erlebnissensationen auf meiner Zunge und in meinem Geruchsinn und hatte auch eine stärkende und belebende Wirkung. Immer wenn ich den Kakao vor dem Sport (in meinem Fall Klettern) trank traute ich mir mit einer Leichtigkeit Dinge zu, die mir davor sehr viel schwerer fielen.

Die sogenannte Criollo Kakao Kugel entfaltet solch eine Wirkung aufgrund des vergleichsweise sehr hohen Anteils von 25 Gramm reinen Kakaos pro Kakao-Kugel. Verdünnt man den Kakao nicht zu stark, schmeckt man im Abgang auch eine dezente Schärfe heraus. Zur Verdünnung sollten immer vegetarische Milchalternativen genommen werden, da sonst die Inhaltsstoffe der Kakaopflanze nicht ihre Wirkung entfalten können.

Gegründet hat das kleine Kakaounternehmen Elias El Gharbaoui & Barbara Kowalski (die Tante meines Mitbewohners) nach ihren vielen Südamerikareisen und dem engen Kontakt mit den Kakaobauern in Peru. Ihr Ziel ist es möglichst vielen Menschen dieses Kakao Erlebnis nahe zu bringen und in der Zukunft mit Direktvermarktung auch in den fairen Handel einsteigen zu können. So könnten sie den Bauern weiterhin ermöglichen diese alten aber leider bedrohten Kakaosorten anzupflanzen und langfristig zur Erhaltung dieser tollen Pflanze beitragen.

»Elimba« ist noch auf der Suche nach Resellern in Augsburg. Bei Interesse bitte eine Mail an info@elimba.de schreiben. Bisher gibt es ihren Kakao nur über die Website:

www.elimba.de