Vom Ei zum Huhn, von der Milch zur Butter

Klassenfahrten zum Bio-Bauernhof sind ein beliebtes Ausflugsziel. Das Angebot der Biostadt Augsburg kommt bei Grundschulen sehr gut an.

Auf 41 Klassenfahrten in diesem Schuljahr haben rund 1.400 Schülerinnen und Schüler 14 Erlebnis-Bio-Bauernhöfe rund um Augsburg besucht. Das sind 22 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Die Klassenausflüge werden von der Biostadt Augsburg, einer Arbeitsgruppe unter der Leitung des städtischen Gesundheitsamtes, für die dritten Jahrgangsstufen angeboten. Finanzielle Unterstützung leistet die BKK Stadt Augsburg. Ziel der Aktion »Klassenfahrt zum Bio-Bauernhof« ist es, Kindern einen Bezug zu regionalen Bio-Lebensmitteln zu vermitteln. Auf diese Weise soll eine gesundheitsfördernde Ernährung unterstützt werden.

Auf ihren Ausflügen zu den Bio-Bauernhöfen konnten Schüler wie Lehrer erfahren, wie eine ökologische Lebensmittelproduktion funktioniert. Vor allem Aktionen wie »Vom Ei zum Huhn«, »Von der Milch zur Butter«, »Die Streuobstwiese« oder »Kartoffel, die tolle Knolle« begeisterten Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Dabei konnten sie auch aktiv werden und selber Nudeln machen, Eier einsammeln und sortieren und natürlich die Tiere füttern.

Folgende Betriebe unterstützen die »Klassenfahrt zum Bio-Bauernhof«:

  • Biolandhof Kreppold in Aichach
  • Milchziegenhof Liebert in Wertingen
  • Betrieb Hammerl in Pöttmes
  • Grundlerhof Sedlmair in Schmiechen
  • Lukas-Hof in Tandern
  • Biolandhof Ritter in Balzhausen
  • Hatzlhof in Esting
  • Biolandhof Baur in Langerringen
  • Moirhof in Hirblingen
  • Kartoffelhof Ruile in Arzbach
  • Wengerhof in Mittelneufnach
  • Biolandhof Ellenrieder in Ustersbach
  • Kerlehof in Wollomoos
  • Ferlhof in Hilgertshausen
     

Weil die »Klassenfahrt zum Bio-Bauernhof« der Biostadt Augsburg so beliebt ist, soll sie im kommenden Schuljahr auch für Mittelschulen angeboten werden.

Kontakt: Tel. 0821 324 2069, ernaehrung.gesundheit@augsburg.de

Foto: Luitpold Grundschule/Stadt Augsburg. Ihre Eindrücke vom Bio-Bauernhof hielten die Schulkinder mit dem Zeichenstift fest.